Zum Inhalt der Seite
[English version English version]



Cosplayer gegen Corona

Autor:  Animuc

In diesen herausfordernden Zeiten ist es wichtig, zusammenzustehen und gemeinsam Lösungen für besonders akute Probleme zu finden.
Aus diesem Grund möchten wir die Aktion „Cosplayer gegen Corona“ bewerben. Worum es geht? Um Mundschutze!
Viele Cosplayer sind begnadet an der Nähmaschine und haben eigentlich immer Stoffreste in ihrem Arsenal, welche zu klein für eigene Projekte, aber zu schade zum Wegwerfen sind. Deshalb möchten wir Euch darum bitten, Atemschutzmasken aus Baumwollstoffen zu nähen.
Diese sind zwar aus medizinischer Sicht kein absoluter Schutz gegen den Coronavirus, helfen jedoch dabei, die Gefahr von Tröpfcheninfektionen und anderen Krankheiten zu vermindern. Hinzu kommt, dass dadurch auch weniger Kontakt mit den eigenen Händen im Gesicht entsteht.
Helft die zu unterstützen, die gerade unsere Gesellschaft am Laufen halten!
Teilen könnt Ihr Eure Ergebnisse unter dem Hashtag #CosplayerGegenCorona
Organisationen und Personen, die Spenden von Masken angefragt haben findet ihr hier: https://www.maskmaker.de/
Die Anleitung wurde uns von @mausalCosplay (Twitter) zur Verfügung gestellt und die könnt Ihr
hier finden.

Euer Animuc-Team

Avatar
Datum: 27.03.2020 22:01
@ dasFloh
Es gibt auch Nähanleitungen für Masken, die ein Fach für einen wechselbaren Filter haben. ( hier zum Beispiel )
Bei allen Anleitungen, die man so findet, steht ja dabei, dass es keinerlei Garantie für den Schutz gibt und dass keinesfalls irgendwelche offiziellen Gütesiegel und Zulassungen erfüllt werden.
Ich persönlich glaube schon, dass so eine selbst genähte Maske besser ist als gar nichts. Und wenn man sonst keine Alternativen hat und die Gebrauchsanweisung dieser Masken beachtet, finde ich die Verwendung zumindest nicht schädlich.
Haters gonna hate, potatoes gonna potate.
Avatar
Datum: 28.03.2020 10:18
dasFloh:
 
Es stimmt zwar, dass sie den Träger nicht schützen, aber dafür sind sie auch nicht gedacht. Stattdessen dienen sie dem Schutz der Umgebung, indem sie die Tröpfchen behindern, die bei Husten/Niesen/feuchter Aussprache an die Umwelt abgegeben werden. (Das ist ja auch der Grund, warum Mundschutz z.B. in asiatischen Ländern während der üblichen Erkältungs- und Gruppezeit getragen wird. Nicht, damit man sich selbst nicht ansteckt, sondern damit man andere nicht ansteckt.)
The fanfic was on fire and it wasn't my fault.
Avatar
Datum: 28.03.2020 17:08
Meine Güte: Ja, Selbstgenähte Atemschutzmasken bieten wenig Schutz. Das stimmt.
ABER Sie haben dennoch einen Nutzen!

Sie schützen den Träger durch ihre Mahnung. Und erinnern Passanten, dass sie Abstand halten sollen
und sie sie hindern den Träger am Fingernägelkauen oder Nasepopeln und damit reduzieren sie die Chance sich anzustecken.

Kurz und gut: Selbstgenähte Masken sind vielleicht nur das Tüpfelchen auf dem i. Aber dennoch nützlich.

[[🐄]] Lies meinen Finanzblog https://www.animexx.de/weblog/442279/813106/ denn Twixer empfieht: "uninteressante blogs vom selben Autor, ohne nennenswerten Mehrwert für irgendwen".
Avatar
Datum: 29.03.2020 16:43
Finde die Idee gut!

Ich hab hier auch noch Stoff rumfliegen, der sich dafür gut eignet und werde ein paar Masken nähen.
I quit. Everything.


Zum Weblog