Zum Inhalt der Seite
[English version English version]




How to Schlittschuh - ein Yuri on Ice Tutorial: Episode 1 - Schuhe

Autor:  Hikarikaishi

Hello everybody, ich bins.

 

Hier ist also der erste Weblogeintrag zu meiner Serie von Einträgen und ich dachte, dass es am besten ist mit den Grundlagen anzufangen, den Schuhen.

Die Schuhe sind mitunter das wichtigste beim Eislaufen. Schuhe und Körperhaltung gehen meiner Meinung nach Hand in Hand:

Mit den besten Schuhe und ohne Körperhaltung kann man nichts erreichen, aber auch mit der super Haltung und schlechten Schuhen kommt man nicht sehr weit.

 

Aber gut, was gibt es wichtiges zu Schuhen zu wissen:

 

- Damenschuhe vs Herrenschuhe

Was realtiv offentsichtlich ist: Profi-Damenschuhe sind weiß, Herrenschuhe immer schwarz.

Wenn ihr also Yuri on Ice Fotos macht und weiße Schuhe habt oder welche beim Schlittschuhverleih leiht, lohnt es sich in jedem Fall diese mit Photoshop oder was auch immer umzufärben. :)

 

 

-Eiskunstlauf vs Eishockey

Der offensichtliche Unterschied sind die Kuven: Eiskunstläufer haben Zacken, Hockeyschuhe nicht.

Die Zacke braucht man zu Springen und Piouretten drehen, aber nicht für Schrittkombinationen oder Schritte an sich. Dafür braucht man nur die beiden Kanten der Kufe und da kann man schon viele Sachen üben wenn man Eishockeyschuhe hat.

Ein weitere Unterschied ist natürlich auch der Schuh: Kunstläufer müssen viel Fester/anders fest in den Schuhen stecken als Hockeyspieler weshalb Eishockeyschuhe anders gefromt sind als Eiskunstlaufschuhe. Eiskunstlaufschuhe haben einen anders geformten Schaft und man hat dadurch den nötigen Halt den man zum Landen nach Sprüngen braucht.

Es gibt noch viele andere Unterschiede, aber da kann man Bücher schreiben.

Hier ein Bild, damit ihr die Unterschiede direkt selber einmal sehen könnt XD

 

-Profi vs „Pappschuhe“

Wie gesagt brauchen Profis oder Leute die Sprünge springen etc. Stabile Schuhe. Diese sind aufwendig zu produzieren etc und kosten ab 250€ aufwärts. Profis haben davon immer mehrere Paare und ziehen zu Wettkämpfen gerne ein neues Paar an damit sie die beste Ausgangspostion haben und in der Kür nicht wegknicken weil der Schuh instabil geworden ist. Ich selber fahre einen Risport RF3. Die gängigen Profimarken sind Risport, Edea und manche laufen auch Graf.

 

Für jemanden der nicht viel läuft und nur so gerne laufen möchte gibt es die bezahlbare Variante, die aber nur für das Einfachste geeignet ist und keinerlei stabilität bietet im Gegensatz zu den Profischuhen. Man kann den Schaft nehmen und nach links und rechts biegen. Zum "nur" Laufen auf dem Eis sind sie Ordnung.

Es gibt auch Zwischenmodelle die einen stabilen Schaft haben aber „nur“ an die 100€ kosten. Wer also Eiskunstlauf noch lernen möchte kann meist Schnupperstunden besuchen und danach würd ich empfehlen einen reltiv stabilen Schuh zu kaufen.

 

Ich fand es schön zu sehen, dass Viktor in YoI Risport fährt (sieht man dem goldenen Plättchen an der Hacke) ^3^.

 

-Schnüren

Alles was ich bisher gesagt habe ist gut und schön und jetzt kommt der Teil den ihr selber macht und der so unglaublich wichtig ist. Soviele Leute fühlen sich unsicher auf dem Eis und wackeln so viel, weil ihre Schuhe nicht gut geschnürt sind. Wenn man den Schuh nicht am Fuß wirklich fest bindet wackelt man im Schuhe und dementsprechend auch auf dem Eis. Damit euch das nicht passiert hier eine kleine Anleitung:

 

Im Vorderen Teil muss der Schuh fest geschnürt sein, aber nicht zu fest, damit das Blut nicht abgeschnürt wird. Man kriegt leider sehr schnell kalte Zehen wenn man das tut.

Im Gelenkbereich muss der Schuh sehr fest sitzen.

An der Zunge dürfen 1-2 Finger zwischen Bein und Zunge sein, damit man gut ins Knie gehen kann.

Man sieht später auf euren Fotos oder Videos ob ihr sie gut geschnürt habt oder nicht und wenn ihr wollt, dass es gut aussieht schnürt sie vorher gut ^^.

Wenn ihr euch Schuhe ausleiht und sie gut geschnürt habt aber trozdem wackelt oder vorne zu viel Platz habt, geht damit zum Verleih zurück und lasst euch eine andere Größe geben, so habt ihr mehr Spaß und Erfolg später auf dem Eis.

 

 

Ich könnte noch so viel mehr erzählen aber es ist jetzt schon so viel,dass ich erst im nächsten Eintrag dann was über Kuven erzählen möchte.

Bis dahin,

liebe Grüße und frohes Eislaufen!!^^

~Hika