Zum Inhalt der Seite
[English version English version]

Liebe zwischen Tod und Leid - Sidstory

Sidestory zur Gefesselt-Reihe
Autor:   Weitere Fanfics des Autors

Erstellt:
Letzte Änderung: 18.11.2021
nicht abgeschlossen (20%)
Deutsch
7165 Wörter, 3 Kapitel
News:
Gefesselt gibt es jetzt auch als Themanauswahl hier auf Animexx. Danke dafür an Yasmethy
die das bei Animexx angefragt hat. Thema Gefesselt


Hierbei handelt es sich um eine Sidestory zu meiner Gefesselt-Reihe.
Lucca und Leons Kennenlernen hat so manche Leser Interessiert und mich auch. Im Roman konnte ich daraus nur Ausschnitte verbauen, da es schon zu weit in der Vergangenheit der Beiden lag. Nun also mal Live und in Farbe: Schauen wir uns an, wie die Beiden sich damals gefunden haben.

Wer nun Lust auf mehr bekommen hat:
Gefesselt Band 1 - Der Wille des Sklaven
Gefesselt Band 2 - Der Aufstieg des Saphirs
Gefesselt Band 3 - Der Sklavenaufstand
Gefesselt Band 4 - Wieder in Ketten
Gefesselt Band 5 - Die Saphirseuche

Weitere Sidestorys:
Die Höhle der Löwin
Zellengenossen

FanFictions anderer Autoren:
Milan1896
Das Leben des Adlers
Yasmethy
Shadow Flower Band 1- Der Mann mit den zwei Gesichtern
Shadow Flower Band 2 - Learn how to switch
Leben mit zwei Seelen
Colorblind
CharlieBlade1901
Zuckerbrot und Peitsche
Niomie
Toxische Verbindung
Im Harem des Drachen

Fortschritt:
1. Kapitel: ~Gestrichener Urlaub~[verlöffentlicht]
2. Kapitel: ~Der Arzt aus dem Lazarett~[veröffentlicht]
3. Kapitel: ~Der Schwule von Trupp 1~ [veröffentlicht]
4. Kapitel: ~???~ [in Planung] - Status: 0 %

Fanfic lesen
Kapitel Datum Andere Formate Daten
~komplette Fanfic~ V: 11.10.2021
U: 18.11.2021
Kommentare (14 )
7165 Wörter
Kapitel 1 ~Gestrichener Urlaub~ E: 11.10.2021
U: 11.10.2021
Kommentare (5)
2049 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 2 ~Der Arzt aus dem Lazarett~ E: 17.10.2021
U: 17.10.2021
Kommentare (2)
1925 Wörter
abgeschlossen
Kapitel 3 ~Der Schwule von Trupp 1~ Adult (Sex) E: 16.11.2021
U: 18.11.2021
Kommentare (3)
3191 Wörter
abgeschlossen
KindleKindle
ePub Diese Fanfic im ePUB-Format für eBook-Reader
  • Leon Burkhard

    Alter: 25 Jahre
    Beruf: Arzt

    folgt bald...
  • Charakter
    Lucca Wolfenstein

    Alter: 20 Jahre
    Beruf: Soldat/Truppenführer

    Lucca hat sich freiwillig für den Dienst an der Waffe entschieden, mit dem Wunsch den Feind daran zu hindern, bis in sein Heimatdorf vorzudringen. Das schiere Grauen, welches ihn an der Front erwartet ändert nichts an seinem Ziel, den kleinen Bruder und die Eltern zu beschützen. Seine Angst überspielt er dabei mit frechen Sprüchen und seiner aufmüpfigen Art. Seit gut einem Monat hat er sich die Position des Truppenführers seiner Einheit erarbeitet, um noch entschlossener gegen die feindlichen Truppen vorgehen zu können.
Kommentare zu dieser Fanfic (14)

Kommentar schreiben
Bitte keine Beleidigungen oder Flames! Falls Ihr Kritik habt, formuliert sie bitte konstruktiv.
Von:  Aracona
2021-11-17T05:56:12+00:00 17.11.2021 06:56
Ja, mit Autorität hat Lucca so seine Probleme. Wie war das, es ist eine Ehre ihn beherrschen zu dürfen? XD
Aber seine Chefs sind auch unsympathisch. Die haben keine Ahnung wie es draußen zugeht und das Lucca sich da seine spitzen Bemerkungen nicht verkneifen kann ist so typisch für ihn.

Leon ist aber auch ein Schlitzohr. Er weiß genau wie er an ne schnelle Nummer kommt und macht Lucca auch noch nen schlechtes Gewissen, als dieser ihn stört. Wird Zeit das Lucca endlich mal flachgelegt wird.

LG Aracona ^^
Antwort von:  Enrico
22.11.2021 04:19
Ich wollte hier eben auch schon Luccas Naturell herausarbeiten. Da passt dein rausgesuchtes Zitat auch wieder sehr gut^^. Ihn zu dominiern ist mehr als eine Herausforderung und wird wohl nur Leon wirklich gelingen. Bei so in Luccas Augen unfähigen Vorgesetzten wird er wohl eher durchweg rebelieren. Wie schön das ich seinen Charkter auch da rüber bringen konnte und seine Bemerkungen mal wieder typtisch Lucca waren.

Leon hat halt wirklich nichts anbrennen lassen. Schon gemein so eine heiße Nummer vor Lucca zu schieben, der sich seine geheimsten Sehnsüchte noch gar nicht eingestehen kann. Wird wirklich Zeit das er auch mal flach gelegt wird, damit er das auch mal genießen kann. Allerdings wird es wohl eher der Höhepunkt der Sidestory werden.

LG. Enrico
Von:  CharlieBlade1901
2021-11-16T23:40:14+00:00 17.11.2021 00:40
Nico: „Leon!“
Leon: „Aks wüsstest du das nicht.“
Nico: „Ich will auch im Krieg involviert sein. Aber ich bin wahrscheinlich dann in New York stationiert.“
Antwort von:  Enrico
22.11.2021 04:15
Ob Nico das wirklich wollen wird? Als was wäre er dann wenn überhaupt stationiert? Soldat?

LG. Enrico
Antwort von:  CharlieBlade1901
22.11.2021 10:08
Wahrscheinlich Navy oder Marine. Air Force eher weniger. Er mag keine Flugzeuge. Und Bodeneisätze sind nicht so seins. Also ja wenn schon Soldat dann wohl Marine oder Navy. Mit Johny zusammen.
Antwort von:  Enrico
22.11.2021 10:27
Vielleicht haben sie ja dann für die Gegenseite gekämpft.
Antwort von:  CharlieBlade1901
22.11.2021 10:46
War ja auch so, Johny und Nico sind Amerikaner.
Antwort von:  Enrico
22.11.2021 11:39
Von Feinden zu Freunden^^
Antwort von:  CharlieBlade1901
22.11.2021 12:31
Und wie immer hat Europa verschissen. 😂😂
Antwort von:  Enrico
22.11.2021 12:34
Tja der große Teich in der Mitte ist halt ein großes Hindernis um die USA mal wirklich zu nerven.
Antwort von:  CharlieBlade1901
22.11.2021 14:43
Hey Japan hat’s auch geschafft aber die sind glaub anders rum geflogen 😂😂
Antwort von:  Enrico
22.11.2021 14:55
Die haben abgekürzt^^ ja und auch nur einen Stützpunkt zerlegt und da haben die Amis schon getan als wenn ihre Welt untergehen würde. Ich glaube wenn da wirklich was wäre weren die Moralisch schnell fertig.
Von:  ILoveSnarry
2021-11-16T19:04:40+00:00 16.11.2021 20:04
Soso Leon stand also schon damals auf Fesselspiele😅 so ein Schlingel 😁

😫General und Leutnant sind ja mal unsympathische Zeitgenossen 😤 das Lucca da nicht ruhig bleibt versteh ich da schon. Mal gespannt was die beiden noch so erleben
Antwort von:  Enrico
22.11.2021 04:14
Leon hat sich scheinbar nicht so sehr verändert^^. Und wer war zu der Zeit ja auch schon ein Meister hat das dann nur wegen dem Krieg erst mal unterbrechen müssen. Da musste er sich natürlich auch im Krieg ein paar willige "Opfer" suchen.

Ja die Vorgesetzten von Lucca sind wirkliche Ekel. Die möchte ich auch nicht geschänkt haben. Kein Wunder also das Lucca da nicht ruhig bleiben kann. Da zeigt sich aber auch so schön sein Naturell schon damals. Er hat einfach ein Problem mit Autroitäten, besonders wenn er diese für unfähig hält ihren Job zu machen.

LG. Enrico
Von:  Brooky
2021-10-17T19:18:55+00:00 17.10.2021 21:18
Das war also das erste Treffen zwischen Leon und Lucca. Schlimm, dass Kriege immer die Unschuldigen mit rein ziehen.

Wobei ich vorhin einen Gedanken gesponnen habe und mich gefrvagt habe, ob das, was ich denke, wohl stimmt. Denn wenn man es genau betrachtet, dann könnte man ja fast sagen dass alle, die am Krieg beteiligt sind, quasi unschuldig sind, nimmt man Mal die aus, die den Krieg, aus welchen Gründen auch immer, begonnen haben. Denn alle anderen tun so gesehen ja nur ihren Job und versuchen, ihre Liebsten zu beschützen. Zumindest, wenn es sich um normale Soldaten handelt, die keinen fanatischen Hintergrund mit sich bringen. Lucca ist ja auch nur Soldat geworden, um seine Familie zu beschützen und so geht es sicherlich mindestens 90% der Soldaten, die im Krieg für ihr Land kämpfen.

Leon hat schon Recht, dass eigentlich diejenigen Politiker und Industriellen in die Schusslinie gehören, die diese unsinnigen Kriege meist aus Machtgier oder Ähnlich unwichtigen Gründen, wie Geld, beginnen...
Antwort von:  Enrico
18.10.2021 06:00
So im nachhinein fällt mir auf, dass das erste Treffen der Beiden schon was mit Schmerz zu tun hatte^^. Lach. Mit einer bleibenden Erinnerung in Form eines Handabdrucks auf Luccas Wange.

Ich weiß nicht ob du das Lied kennst: Wozu sind Kriege da. Das hab ich als Kind das erste mal gehört und da schon so wahr gefunden. Ich verstehe bis heute nur bedingt warum und wie man Menschen dazu gebracht werden an eine Front zu gehen und auf den eigenen Tod da zu warten und anderen den Tod zu bringen. Warum drehen sich die beiden Partein nicht um und sagen den Scheiß da hab ich keinen Bock drauf und drehen sich um und gehen zu ihren Liebsten nach Hause. Du hast natürlich recht. Die die in die Maschenerie geraten sind, die wollen auch nur ihr Leben oder das ihrer Lieben schützen, oder müssen eben fürchten von den eigenen Landsmänern wegen Fahnenflucht umgebracht zu werden.
Aber es gab nie eine Zeit in der der Mensch keinen Krieg geführt hat. Erstaunlich das es es in Europa so lange so firedlich war. Das ist Geschichtlich betrachtet was ganz neues. Aber trauen tu ich der Sache nicht und ganz besonders nicht dem Menschen.

Ich gebe Leon da auch völlig recht, die die für diese Spaltung sorgen, die Menschen gegeneinander aufbringen, die vorn weg in den Krieg. Da muss man fast noch die Könige der alten Zeit loben. Die sind dem Herr zumindest vorausgeritten. Unsere "Könige" verstecken sich feige im Bunker.

LG. Enrico
Von:  CharlieBlade1901
2021-10-17T13:59:27+00:00 17.10.2021 15:59
Wieso leiden immer Zivilisten wenn es zu Krieg kommt, wäre es Zuviel verlangt fernab jeder Städte zu kämpfen und die Menschen in Ruhe zulassen. Nein lieber Städte zerstören, Familien auswinden reisen und ganze Existenzen zerstören, wäre ja sonst kein anständiger Krieg
Antwort von:  Enrico
18.10.2021 05:51
Selbst wenn die Kämpfe ausserhalb der Städte stattfinden würden dann würden Felder und die Landwirtschaft leiden, dann hungert die Bevölkerung. Krieg ist immer auf Kosten der Unschuldigen meist aus fandenscheinichen Gründen geführt. Gern wegen Religion oder Resourcen und niemand gewinnt dabei, außer die die beide Seiten schön mit Waffen versorgt. Da ist Deutschland als 3 größter Waffenexporteur ganz vorn mit dabei^^. Ich bin heil froh im Frieden aufgewachsen und bisher gelebt haben zu dürfen. So was möchte ich echt nicht miterleben müssen. Ich hätte ja zwei Lösungen für so Probleme:
1. Man Sperrt beide Staatsoberhäupter die sich für Krieg entscheiden in einen Ring und lässt die sich die Nasenn breit kloppen. Der Sieger gewinnt den Krieg. Dann hätten wir gut gebaute, durchtrainierte Politiker die es sich zwei Mal überlegen gegen wenn sie antretten und der Rest der Bevölkerung kann in Frieden weiter leben.

2. Alle Staaten schnappen sich die besten Nerds ihres Landes und gehen bei einem Konflikt auf ein virtuelles Schlachtfeld. Dort können sie sich durch cheaten und die digitale Welt wegbomben und der Rest der Menschheit lebt in Frieden weiter.

Leider sieht die Realität anders aus. Krieg ist noch immer an der Tagesordnung Weltweit und nur wir haben das Privileg hier in Europa es relativ friedlich zu haben.

LG. Enrico
Von:  Brooky
2021-10-12T11:02:23+00:00 12.10.2021 13:02
Voll schön, dass du die Zeit vor Luccas Sklavenleben thematisiert und das schon so schnell. Ich bin wirklich total gespannt, wie er sich vor seiner Zeit als Sklave verhalten hat. Vor allem der Umgang mit seinen Freunden an der Front interessiert mich.

In diesem Lebensabschnitt hat er zwar schon Leid erfahren, aber das ist nur schwer vergleichbar mit dem, was ihn nach dem Krieg erwartet. Halt eine andere Art von Leid. Ich bin auch gespannt, wie du mit dem allgegenwärtigen Tod an der Front umgehst und wie Lucca das verarbeitet. Und ob er es überhaupt verarbeiten kann, so schnell, wie er nach dem Krieg verkauft wird.

Ich musste echt ganz schön schlucken, als ich gelesen haben, dass Lucca noch nicht Mal einen letzten, "friedlichen" Urlaub mit seiner Familie verbringen konnte. Das ist so traurig, weil wir als Leser ja wissen, was danach passiert. Die letzte Begegnung und dann wird sie auch noch verkürzt auf wenige Stunden. So traurig.

Auf die Begegnung zwischen Lucca und Leon freue ich mich schon sehr. Und natürlich auch auf den Abend in der Bar, der danach noch kommt.
Antwort von:  Enrico
12.10.2021 14:03
Du hast da wieder sehr viele gute Fragen aufgeworfen. Ich denke da gibt es so vieles was ich echt beachten muss. Einmal soll Lucca ja unter den Jungs schon merken, das er für Männer schwärmt kann sich aber als Truppenführer auch nicht erlauben da was durchblicken zu lassen. ^^ Da kommt sicher ne Duschszene zu *hust*. Und natürlich wollen wir alle die Sache in der Bar erleben. Von der Sache schwärmt Lucca ja später noch.

Ich dacht mir bei dem ersten Kapitel so wird es wohl kurz vor Kriegsende sein. Da ist dann nichts mit Urlaub und das es dramatisch ist hat das wieder gut in Szene gesetzt. Als wissender Leser ist das sicher noch schwerer dieses Kapitel zu lesen. Von dem Zeitpunkt an wartet bis auf die Barszene nur noch Leid auf Lucca... schon heftig. Muss auf jeden Fall noch die Beziehung zu dem einen Freund dann aufbauen der an dem einen Abend sterben muss... das hier wird wohl nicht einfach mal schnell runter geschrieben sein...
Von:  Aracona
2021-10-12T08:21:49+00:00 12.10.2021 10:21
Oh ich freue mich das du wirklich eine Sidestory zu den beiden bringst. Jetzt erfahren wir endlich was damals wirklich geschah und wie es zu den einzelnen Dingen kam. Natürlich hoffe ich auch auf die Szene in der Bar 🙈
Antwort von:  Enrico
12.10.2021 10:24
Ja klar, auf die freue ich mich selbst schon viel zu sehr. ^^ Lucca entjungfern das wird sicher lustig... (böser Leon, lach)
Von:  CharlieBlade1901
2021-10-11T19:55:56+00:00 11.10.2021 21:55
Das letzte Mal dass er sie sah. Ich musste fasst heulen.
Antwort von:  Enrico
12.10.2021 08:17
Das ging mir auch so. Mit dem Hintergrund wissen das hier zu lesen, ist das natürlich deutlich emotionaler. Auch Danny ein 13 Jähriger fand ich voll süß mit der zu großen Mütze von Lucca auf dem Kopf.

Von:  ILoveSnarry
2021-10-11T15:06:51+00:00 11.10.2021 17:06
Wie genial das du das was vor Luccas Sklavenleben geschehen ist thematisiert. Ich freu mich schon auf mehr
Antwort von:  Enrico
12.10.2021 08:16
Ich hatte gestern noch ein paar freie Spitzen und den Anfang dafür im Kopf^^. Mal sehen wie schnell ich daran weiter arbeiten werde. Hauptaugenmerk liegt natürlich weiter auf der Hauptstory.
Antwort von:  ILoveSnarry
12.10.2021 10:11
Verständlich 🙂 aber schon gut zu wissen was alles passiere bevor es dazu kam wie es kam