Zum Inhalt der Seite
[English version English version]


Um Fanarts bewerten zu können, musst du dich einloggen
Fanart

EngelohneZukunft   [Zeichner-Galerie] Upload: 21.09.2009 09:49
Nun war er fort, der Eine den sie nicht weg geschickt hatte.
Hatte es ihn innerlich so erschüttert das er scheu davon geeilt war aus Angst sie würde zerbrechen wenn er länger blieb?
Rachnor nahm niemals auf nur irgendjemanden Rücksicht, doch auf sie.
All seine Worte hallten in ihr wieder und ihr Herz wurde schwer aus Trauer.
Tränen brannten in ihren Augen.
Das erste Mal seid ihren Begegnungen, seitdem sie sich jedes Mal so schwer taten auseinander zu gehen wusste sie weshalb sie weinte.
Der Hass liebte sie nicht.
Mit dieser einen Erkenntnis senkte sie ihren Blick und wand sich um, damit sie ihn nicht noch mehr furchtbares Leid zufügen konnte- damit er Abstand waren konnte zu ihr, wo ihre Nähe für ihn doch wohl so unerträglich war.
Wieso hatte er noch von Nähe gesprochen, von einem 'regelmäßigen' Treffen, wo er sie doch so sehr zu hassen schien?
Langsam führte sie eine Hand auf ihren Mund und unterdrückte das Aufschluchzen welches aus ihrem Herzen kam.
Der Hass hasste wohl doch alles und jeden, sich selbst wohl am allermeisten aber etwas das sie niemals angenommen hatte schien er wahr gemacht zu haben.
Er liebte sie nicht, nicht einmal gewzungenermaßen wenn sie bei ihm war, ihr Gefühl in ihn wandern ließ um ihn aus zu füllen.
Nein, selbst dann hasste ihr Gegenstück ihn noch.
Er war einsam, er war enttäuscht- aber allen Anschein nach hatte er nicht gesehen das sie all dies versuchen wollte, ihn nicht direkt zu nehmen,dennoch erträglicher zu machen in den Momenten in denen sie einander nah sein durften.
Doch sie würde ihn nie wieder so nah kommen wollen wie jetzt, denn mehrere solcher verletztenden Wörter voller Hass aus seinem Mund würden sie niemals wieder aufstehen lassen.
Wie oft hatte sie ewig geweint, wenn er gegangen war in all den vielen Jahrunderten?
Zu lange, denn jedes Mal hatte ihr Herz wie verrückt geschmerzt aus dem zurück kommenden Gefühl heraus was ihr gehört.. und vielleicht sogar ein wenig Rachnor.
Nun weinte sie aus Enttäuschung und Schmerz heraus.
Er liebte die Liebe nicht.
Rachnor liebte sie, Silith nicht.
Wieso auf einmal dieser Rückschlag wo es doch immer sichtbar war,oder etwa nicht?
Sonst nahm sie es auch hin nicht zu wissen was Liebe war und doch jene gab ohne jemals nehmen zu wollen..
Niemals wieder drüfte er ihr nahe kommen, denn sie wusste nicht wie sehr sie sich noch gegen den Hass wehren konnte den er zwangsläufig in sie hinein schleichen ließ.
Am Ende würde sie ihn doch zeigen wie schwach sie war in dem sie von seiner Kraft gebraucht machte um ihn böse Dinge ans Herz zu legen auf das er zerbrechen sollte.


E- oZ
Themen:
Fantasie, Engel, Rollenspiele

Stile:
Alkoholmarker, Buntstifte

Charaktere:
Eigener Charakter

Beschwerde


Kommentare (0)

Kommentar schreiben
Bitte keine Beleidigungen oder Flames! Falls Ihr Kritik habt, formuliert sie bitte konstruktiv.

Noch keine Kommentare