Zum Inhalt der Seite
[English version English version]

Lunar Ticks

Kapitel 1 - Umnachtung, von Keizumi

[25] [24] [23] [22] [21] [20] [19] [18] [17] [16] [15] [14] [13] [12] [11] [10] [9] [8] [7] [6] [5] [4] [3] [2] [1]
[38] [37] [36] [35] [34] [33] [32] [31] [30] [29] [28] [27] [26]
Großansicht       Vollbild


Blättern mit der linken / rechten Pfeiltaste möglich
Kommentare zu dieser Seite (3)

Kommentar schreiben
Bitte keine Beleidigungen oder Flames! Falls Ihr Kritik habt, formuliert sie bitte konstruktiv.
Von:  Whiscy
2019-09-23T10:28:25+00:00 23.09.2019 12:28
<3
Von:  Jugi
2019-07-14T17:56:57+00:00 14.07.2019 19:56
Das Bild, in dem sie in den Spiegel schaut, ist soooo toll. *w*
Antwort von:  Keizumi
08.08.2019 19:23
Wahh, dankeschön! *___* <3
Von:  vallendrael
2019-02-17T20:47:16+00:00 17.02.2019 21:47
Puh, bisher doch nochmal alles gut gegangen.^^ Jetzt erwarte ich auch nicht mehr, dass noch etwas kommt, mal sehen, ob diese Erwartung auch enttäuscht wird.
Aber schöne Schuhe. :3 Wobei ich mich ein bisschen frage, warum sie die Schnürsenkel zuzieht, wenn sie Reißverschlüsse hat? Vielleicht bin ich einfach nur zu faul, weil ich bei solchen Schuhen die Reißverschlüsse nutzen würde. xD Hm~ dann wiederum, vielleicht tut sie das, weil es nicht ihre Schuhe sind und sie nur Schuhe hatte, bei denen keine Reißverschlüsse waren? Hatten die beiden auch dieselbe Schuhgröße? Das wäre sehr convenient. :3
Und ich dachte, ich hätte genug gefangirlt über den Hoodie... jetzt stellt sich heraus, dass er einen Katzenschwanz hinten dran hat und modische Katzenpfotenabdrücke auf dem Rücken! ♥
Ich mag auch die Perspektive im zweiten Panel gerne. :3 Durch das Licht und den Fluchtpunkt zieht sie alles nach draußen. Und durch das Weiß ihrer Haut und der Umrandung um sie sticht sie stärker hervor, was sie einerseits bereits so wirken lässt, als wäre sie schon draußen (außerhalb des Hauses, irgendwie) und sie andererseits auch von der Tür, die nach draußen führt, ausgrenzt. Schließlich ist sie ja auch noch nicht raus, aber es gibt dieser Aufbruchstimmung, die auch in ihren Worten ist, nochmal eine visuelle Unterstützung.^^
Und dann der Blick zum Spiegel, der die Abgrenzung zu der Tür irgendwie erklärt. Also, dadurch wird gewissermaßen deutlich, warum sie noch nicht nach draußen gegangen ist. Es hält sie noch etwas hier, eine Erkenntnis, in dem Fall der Spiegel. In dem sie 'sich' sieht, aber eben nicht als sich selbst, sondern in der Kleidung ihrer Freundin. Und damit wahrscheinlich auch eher ihre Freundin sieht als sich selbst? Das deutet für mich zumindest das traurige Auge an, das im letzten Panel von der Dunkelheit umhüllt wird. Was die Träne unterstützt und eben, dass sie mit ihren Gefühlen beschäftigt ist und für den Moment die Umgebung ausgrenzt. Ihre aufkommenden Gefühle werden auch dadurch verdeutlicht, dass auf dieser Seite vergleichsweise wenig Text ist. (Auf den anderen war es auch nicht zu viel, aber hier ist es auffällig weniger.)
Das letzte, was mir zu dem Spiegel und der kleinen Ablage darunter einfällt, ist die Frage, ob sie ursprünglich vor hatte, den Zettel darauf zu legen. Immerhin muss sie ihn ja irgendwie dem "Onkelchen" zukommen lassen? Und das wird sie nicht erst draußen machen, oder?

An der Stelle schonmal eine kleine Reaktion auf deine Reaktionen (weil das mein letzter Kommentar für heute wird):
Ich habe vor, weiterhin zu kommentieren.^^ Es dauert nur auch von meiner Seite immer etwas.^^° Aber es macht riesig Spaß, wenn ich mir dann mal die Zeit nehme. :D
Antwort von:  Keizumi
06.03.2019 00:25
Ohh, mit den Schuhen hast du mich schon eiskalt erwischt, haha! X//D *peinlich*
Eigentlich isses wirklich unnötig für die Szene, dass sie die Schnürsenkel nachzieht. Ich glaub, da bin ich ein wenig zu sehr nach mir selbst gegangen. ><" Ich hab nämlich auch ein paar Schuhe (darunter auch solche wie Sayaka sie hat, nur aus Stoff), die innen auch Reißverschlüsse und vorne Schnürsenkel haben; aber ich ziehe am Ende aus Prinzip bei jedem einzelnen Schuh die Schnürsenkel dick nach, damit die Schleife sich nicht beim Gehen löst, bevor ich rausgehe. Da kam ich gar nicht auf den Gedanken, dass andere das vllt. gar nicht erst machen. XDD Nächstes Mal bin ich dann drauf vorbereitet, dass ich mehr Fokus auf das Schließen des Reißverschlusss legen könnte; immerhin machts definitiv mehr Sinn, das zu zeigen! ^-^ ♥ (Soll heißen: Dankeschön, dass du des angesprochen hast! :DD)
Aber boah, hm... ich glaub über die Schuhgröße hab ich mir noch keine zuuu großen Gedanken gemacht, but let's see: das Meiste aus Sayos Schrank ist etwas zu eng für Sayaka (v.a. Brust und Hüfte) und entspricht eig. sowieso nicht ihrem Stil. Sayo ist definitiv auch etwas schmaler als Sayaka und hat demnach wahrscheinlich nicht die gleiche Schuhgröße. Ich meine mich dazu auch zu erinnern, dass ich das so eingeplant hatte, dass Sayaka sich diese Stiefel selbst gekauft hat, nachdem sie bei Gin "eingezogen" ist. Das war eine der wenigen Dinge, die sie für "sich" haben konnte.
Und dann beschreibst du total schön Sayakas Innenleben, als sie in den Spiegel guckt. Oh man. Ich. bin. SO. begeistert!! (๑°o°๑) ♥ Von Vorn bis hinten kann ich dem nicht mal was hinzufügen, du hast es wunderbar auf den Punkt gebracht. >//<

Ich freu mich auch wahnsinnig drüber, dass weitermachen magst! *-* Es ist immer wieder großartig, jedes Mal was Neues von dir und deinen detektivischen Skills zu lesen! <3 Natürlich heißt das aber: kein Druck und kein Stress von meiner Seite aus - Spaß bei der Sache haben ist die wichtigste Devise. ^3^