Zum Inhalt der Seite
[English version English version]

Magic Knight Rayearth

Japanisch Romaji: Maho Kishi Reiasu
Japanisch Kanji: マジックナイトレイアース
Erstmalig erschienen: 1993
Japanischer Verlag: Kodansha
Anzahl Bände: 6
OVA-Serie: Magic Knight Rayearth
Manga: Magic Knight Rayearth
Manga: Magic Knight Rayearth - Sammelband-Edition
:: Bewertungen (17)
:: Fanarts (845)
:: Fanfics (39)
:: Dōjinshi (2)
:: Fanliste (245 Mitglieder)
:: RPGs
:: Zuviel-Sprüche (74)
:: Fanart-Wettbewerbe
Artikel / Rezensionen:
:: Magic Knight Rayearth
Zurück zu:
:: Manga-Datenbank
:: Serien-Seite

(c) Carlsen Comics

 Stellt euch eine Welt vor, die durch den Willen und die Gedanken einer einzigen Person geformt werden. Was würde passieren, wenn diese Person nicht mehr in der Lage ist ihre Aufgabe zu erfüllen?

Review von Andreas Valley

3 junge Mädchen aus Japan werden auf einem Schulausflug unerwartet in eine ihnen fremde Welt versetzt. Nachdem sie sich ersteinmal gefasst haben, werden sie von Guru Cleft begrüßt, der ihnen erläutert, warum sie sich hier befinden. Sie seien die auserwählten Magic Knights, dazu bestimmt, Cephiro, die Welt auf der sich sich zur Zeit befinden, vor dem Untergang zu bewahren. Dazu müssen sie Prinzessin Emeraude, den "Pfeiler" Cephiros, aus der Gewalt von Zagato befreien. Bis es dazu jedoch kommt, werden sie mit den vielfältigen Gefahren, die durch den allmählichen Zerfall des Landes entstehen, konfrontiert und müssen sich in klassischer Fantasy Manier ihren Weg freikämpfen. Feinde gilt es zu besiegen, Gefährten zu finden und vor allem erfahren genug zu werden, um eine Chance gegen Zagato, den vermeindlichen Bösewicht dieses Szenarios zu haben. Auf dem Weg zu ihm erschließt sich ihnen etwas die komplizierten Grundlagen, auf denen Cephiro aufgebaut ist und sie entdecken, das sie, die Magic Knights, mächtige Verbündete in Form der Mashins, gigantische Mechas die seit Äonen schlafen, haben. Endlich angekommen und nach hartem Kampf siegreich, werden sie gezwungen eine Entscheidung zu fällen, die Einfluß auf das gesamte Land haben wird. Die zweite Trilogy beginnt ein paar Jahre später. als sie die drei unerwarteterweise wieder zurück in ein sterbendes Cephiro gerufen werden. Nun pfeilerlos und unter dem Angriff dreier Außenwelten sieht es sehr schlecht aus für dieses Land, das langsam Stück für Stück zerfällt. Obwohl unklar ist, wer sie gerufen hat, und wie man dem Problem begegnen soll, erklären sich die Magic Knights ohne Umschweife bereit auch diesmal wieder alles zu tun was in ihrere Macht steht. Diesmal wird hauptsächlich auf das System, auf dem Cephiro basiert eingegangen, und auf die Motivation, welche die Außenwelter zu ihren Angriffen bewegt. Nur ein neuer Pfeiler, so wird gesagt, kann Cephiro retten. Aber wer soll das letztendlich sein? Ein Einwohner Cephiros? Ein Außenweltler? Oder jemand ganz anderes? Erstmals in der Novemberausgabe des Jahres 1993 im Nakayoshi Magazin erschienen, ist diese Serie einer der ältesten von Clamp, welche im April 1996 ihren Abschluß fand. Das ist dem Zeichenstil auch anzumerken, er ist eher klasssisch gehalten, kontrastreich und actionsgeladen, was in heutiger Zeit eher untypisch für die Vierergruppe ist. Er passt sich quasi dem Inhalt der Erzählung an, was sich insbesondere in den S(uper)D(eformed) Sequenzen, welche bei besonders kindischem Verhalten oder Hintergrundhandlungen verwendet werden, und Kampfszenen, welche überformatig panellos gehalten sind, wiederspiegelt. Die Geschichte wandelt sich im Laufe der 6 Bände deutlich, von einer eher traditionellen Fantasy Story, mit ein wenig Romantik Einschlag, zu einer Betrachtung verschiedener Weltsysteme, und den für Clamp typischen Beziehungsproblemen. Diese Veränderung zeigt sich auch in der Gestaltung der Handlung, welche sich nach hinten heraus immer mehr auf Personen als auf die Fortführung der Geschichte an sich kozentriert, was zu einer Verlangsamung führt, welche aber nicht allzuhinderlich ist. Im Gegenteil, man hat dadurch die Zeit, das sehr komplexe Gedankenspiel, welches Clamp hier präsentiert, zu verstehen und sich damit vertraut zu machen. Wer Clamp kennt, weiß das sie jedesmal ein Späßchen mit den Namen der Personen machen, indem sie ein Thema dafür zur Hand nehmen. Dieses mal scheint es aber kein offensichtliches Muster zu geben, mag man denken. Gibt es aber doch, fast alle Namen sind bekannte Automarken in Japan. Als ich das erste Buch zum ersten Mal in die Hand nahm, und etwas darin herumblätterte, dachte ich mir : "Klassische Fantasy, eignet sich zum Zwischendurchlesen." Heute sehe ich das etwas anders. Wer sich die Zeit nimmt und auf die Ideen, welche hier vorgelegt werden, einlässt, hält ein durchaus interessantes Werk in der Hand. Allerdings ist der Umschwung in der Erzählweise vielleicht nicht jedermanns Sache, und auch die Idee über die verschiedenen Weltsysteme wird arg kurz abgehandelt. Man sollte sich entweder ausführlicher damit beschäftigen, oder sich ausschließlich auf die Geschichte an sich konzentrieren, ohne auf die philosophischen Punkte einzugehen, die hier angesprochen werden. Ich kann nicht so richtig sagen, wem diese 6 Bände zu empfehlen wären, zu durchwachsen sind sie, und zu unscharf definiert. Wem es möglich ist, der sollte sich bei einem Freund/Freundin dieses Werk vorher anschauen, ein Blindkauf kann hier eventuell bereut werden.
Von:  Shizana
24.04.2012 19:58
Action
Romantik
Humor
Anspruch
Handlung
Gesamt
Magic Knight Rayearth ist alles in Einem ein schöner Manga mit einer tollen Handlung. Er hat eine sehr angenehme Waage zwischen Ernst und Humor. Die Ideen sind an sich klasse und man hat wirklich sehr viele Momente, in denen man einfach lachen muss.

Allerdings mangelt es oft an der Logik und dem Storyaufbau im Allgemeinen. Die Handlung wirkte besonders in den ersten drei Bänden sehr gehetzt und war entsprechend überwiegend berechenbar. Man gewöhnte sich schnell an den Ablauf, wann welcher Charakter dran ist und was anschließend folgen würde. Es langweilte also schnell, weswegen ich sehr dankbar für den hohen Humoranteil bin.
Auch waren die Kampfszenen teilweise sehr unübersichtlich gezeichnet - zumindest fühlte ich mich damit oft überfordert und bekam kaum etwas mit. Schade.

Insgesamt bleibt Rayearth aber ein schöner Manga, der nicht nur mit dem CLAMP-typischen Zeichenstil punktet, sondern auch mit Ideen, Witz und Tiefgründigkeit. Die Charaktere sind allesamt sehr schön ausgearbeitet und werden einem zum Ende eines jeden Bandes noch einmal vorgestellt. So bleiben auch die Bösewichte nicht nur "die Bösen".

Rayearth bleibt als eines der frühesten Werke von CLAMP auf jeden Fall ein liebenswerter Klassiker, der in der Sammlung eines wahren CLAMP-Fans nicht fehlen sollte.


Die Mangas
Cover 1: Von Tokyo nach Cephiro
Verlag: Carlsen - erschienen     [Amazon]
[Detailinformationen / Einzelreviews]
Cover
2: Die Quelle Eterna
Verlag: Carlsen - erschienen     [Amazon]
[Detailinformationen / Einzelreviews]
Cover 3: Entscheidung in Cephiro
Verlag: Carlsen - erschienen     [Amazon]
[Detailinformationen / Einzelreviews]
Cover
4: Fremde Mächte
Verlag: Carlsen - erschienen     [Amazon]
[Detailinformationen / Einzelreviews]
Cover 5: Kampf um Cephiro
Verlag: Carlsen - erschienen     [Amazon]
[Detailinformationen / Einzelreviews]
Cover
6: Starke Herzen
Verlag: Carlsen - erschienen     [Amazon]
[Detailinformationen / Einzelreviews]
[Manga-Erscheinungstermine] [ "Magic Knight Rayearth"-Seite ]

Zurück zur Manga-Datenbank